Fachgruppe Wassergefahren Typ A

Die Fachgruppe Wassergefahren ist die zentrale Wasserdiensteinheit im Technischen Hilfswerk. Hauptaufgabe ist das Retten, Bergen, Arbeiten und Sichern auf dem Wasser. Die Helfer in der Fachgruppe sind Spezialisten in der Rettung von Menschen oder Sachgütern aus Überschwemmungs- oder Hochwasserlagen.

Unser wichtigstes Gerät sind die leistungsfähigen Mehrzweckarbeitsboote.

Die Mehrzweckarbeitsboote können bei Hochwasser genutzt werden, um eingeschlossene Menschen zu evakuieren. Auch bei Deich- und Dammsicherungsarbeiten kann die Fachgruppe Wassergefahren mitwirken. Ihre Mehrzweck-Arbeitsboote (MzAB) erleichtern, dank absenkbarer Bugklappe, das Be- und Entladen sowie Arbeiten auf dem Wasser erheblich. Ergänzt werden die MzAB durch ein Schlauchboot für Arbeiten auf seichten oder engen Gewässern.

Besonders leistungsfähig ist der LKW mit Ladekran. Das geländegängige Fahrzeug kann die Boote der Fachgruppe zu Wasser bringen, leicht überflutete Flächen überwinden und Sachgüter bergen und umschlagen.

Die Fachgruppe Wassergefahren in Potsdam ist mit einem LKW-Ladekran, Gerätecontainer, einem Mehrzweck-Arbeitsboot, Schlauchboot und Mehrzweckboot, sowie einem Rettungsboot ausgestattet.

Die Geräteausstattung der Fachgruppe Wassergefahren beinhaltet die entsprechende Boots- bzw. Fahrausstattung, Sicherheits- und Rettungsmittel und eine erweiterte Funkausstattung.

Um das Aufgabengebiet der Fachgruppe zu erweitern, wurde das JetFloat System im Ortsverband disloziert.

Mit diesem multifunktionalen System ist das THW Potsdam in der Lage, schwimmende Arbeits-, Tauch- und Bergungsplattformen, Transportflöße, Stege, Brücken, Bühnen und vieles mehr zu errichten. Aufgrund der modularen Bauweise können die in Potsdam vorhandenen 90m² jederzeit schnell an die jeweilige Einsatzsituation angepasst werden. Der kleinste Baustein dieses Systems, das sog. Doppelelement, misst 100cm x 50cm x 40cm (LxBxH).

Die Verbindung der Jetfloat-Elemente untereinander geschieht mit Hilfe von Verbindungsbolzen. Die Teilsegmente werden dann auf dem Wasser zu einer Großanlage zusammengefügt. Durch diese modulare Bauweise lässt sich das System in Länge, Breite und Höhe quasi endlos erweitern. Sollen Gegenstände mit Punktlasten ( z. B. Fahrzeuge ) darauf gestellt werden, ist ein Flächenbelag notwendig ( z.B. Bohlen oder auch das Oberbaumaterial des Fährgeräts einer FGr Wasssergefahren Typ B).

Zum Einsatz kam das Jetfloat-System bereits bei einigen Großevents, als Schwimmkörper für einen Mobilbagger oder als mobiler Anleger auf den umliegenden Gewässern.


Die Fachgruppe Wassergefahren während der Ausbildung
Die Fachgruppe Wassergefahren während der Ausbildung
mehrere MzAB nebeneinander
mehrere MzAB nebeneinander
Wassern der Boote
Wassern der Boote
MzAB während der Fahrt
MzAB während der Fahrt
mehrere MzAB hintereinander
mehrere MzAB hintereinander
RSB in einer Welle
RSB in einer Welle
MzAB Motoren in einer Reihe
MzAB Motoren in einer Reihe
THW Romantik
THW Romantik
Nachtausbildung Kartenkunde
Nachtausbildung Kartenkunde
Vorbereitung Schleppmanöver
Vorbereitung Schleppmanöver
MzAB an einem Ladekran
MzAB an einem Ladekran
JetFloat auf der Ladefläche
JetFloat auf der Ladefläche
JetFloat bei der Montage auf dem Wasser
JetFloat bei der Montage auf dem Wasser
Helfer auf einer Arbeitsplattform aus JetFloat
Helfer auf einer Arbeitsplattform aus JetFloat
Übergabestelle auf dem Wasser
Übergabestelle auf dem Wasser
Arbeitsplattform im Schlepp
Arbeitsplattform im Schlepp
90qm JetFloat im seitlichen schlepp an einem Ponton
90qm JetFloat im seitlichen schlepp an einem Ponton
Rettungsübung bei Nacht
Rettungsübung bei Nacht

Taktisches Zeichen


Personal / Stärke


Teileinheitsführer

Thomas Rohde